Einsätze 2001

Einsatz: Gebäudebrand
Ort: Dernbach
Alarmzeit: 15.10.01 -- 17:43 Uhr

Am Montag, den 15.10.01 wurden um 17:43 Uhr die Feuerwehren aus Dernbach, Ramberg und Annweiler zu einem Wohnhausbrand in der Ortsgemeinde Dernbach alarmiert. Die unverzüglich ausgerückte Dernbacher Wehr meldete bereits auf der Anfahrt den nachfolgenden Kräften eine starke Rauchentwicklung über dem betroffenen Anwesen. Der Einsatzleiter der Dernbacher Wehr ließ daraufhin direkt nach ihrem Eintreffen seine Mannschaft mit der Brandbekämpfung beginnen. In Brand geraten war ein an das Gebäude angrenzender Lagerschuppen, in dem auch zahlreiche Haustiere untergebracht waren. Das Feuer war schon soweit fortgeschritten, dass die Flammen bereits auf das Wohnhaus übergegriffen hatten. Nur durch den schnellen Einsatz der Ortswehr und der beiden Wehren aus Annweiler und Ramberg gelang es, den Schaden an dem Gebäude zu begrenzen. Dennoch entstand an dem Wohnhaus sowie an dem angrenzenden Haus enormer Sachschaden. Der Lagerraum brannte bis auf die Grundmauern nieder, für die meisten Tiere kam jede Hilfe zu spät. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Im Einsatz waren neben den Wehren aus Dernbach, Ramberg und Annweiler, die mit insgesamt 28 Kräften vor Ort waren, auch der Rettungsdienst mit einem RTW aus Annweiler sowie eine Polizeistreife. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Dernbach, Annweiler und Ramberg, sowie das DRK mit 1 Fahrzeugen und die Polizei.
FF Annweiler: ELW1, LF 16, DLK 23/12, TLF 24/50
FF Ramberg: LF 8,  TLF 16/25
FF Dernbach: TSF
DRK SÜW
Polizei
 NULL



 

Einsatz: Flächenbrand
Ort: Annweiler-Queichhambach
Alarmzeit: 31.07.01 -- ca. 15:3o Uhr

Die Feuerwehr wurde zu einem Flächenbrand zwischen Annweiler und dem Ortsteil Queichhambach alarmiert. Das Feuer wurde mit zwei C-Rohren und insgesamt 7500 Liter Wasser bekämpft. Brandursache: eine unachtsam weggeworfene Zigarettenkippe!
FF Annweiler: ELW1, TLF16/25, TLF 24/50

NULL




Einsatz: Verkehrsunfall, Person eingeklemmt, Fahrzeugbrand
Ort: B 10 Höhe Schwimmbad, Annweiler
Alarmzeit: 29.07.01 -- ca. 18:oo Uhr

Ein PKW-Fahrer, dessen Fahrzeug mit drei weiteren Personen besetzt war, kam zwischen dem Staufer- und Löwenherztunnel aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, touchierte dort ein entgegenkommendes Fahrzeug und stieß anschließend frontal mit einem ebenfalls mit vier Personen besetzten Fahrzeug zusammen. Ein nachfolgender PKW konnte nicht mehr bremsen und fuhr ebenfalls in die Unfallstelle. Insgesamt wurden dadurch zehn Personen größtenteils schwer, drei davon lebensbedrohend, verletzt. Den Helfern bot sich ein schreckliches Bild: Bereits auf der Anfahrt war die starke Rauchentwicklung des brennenden PKW zu erkennen. Pasanten konnten die Insassen, eine junge Familie mit zwei Kindern, trotz des total zerstörten Fahrzeugs und ihren zum Teil sehr schweren Verletzungen aus dem Wagen retten, noch bevor die Flammen auf die Fahrgastzelle übergriffen. In dem zweiten PKW wurde der Fahrer, dessen Unterarm durch die Wucht des Aufpralls abgetrennt wurde, eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Alle Personen wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr übernahm die Absicherung der Unfallstelle und unterstützte die Straßenmeisterei bei der Reinigung der Fahrbahn.
FF Annweiler: ELW1, RW1, VRW, LF 16, TLF16/25, TLF 24/50
FF Rinnthal (LF 8, TLF 16/24)
DRK SÜW mit 5 Fahrzeugen, ein RTH
Polizei.
NULL


 


 

 Einsatz: Stichwort Brand eines Hochsitzes
Ort: Im Wald nähe Kletterhütte
Alarmzeit: 29.06.01 -- ca. 19:30

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Annweiler mit der Ortsteilwehr Gräfenhausen.
FF Annweiler: ELW1, TLF16/25, TSF-W


NULL